Auswärtstermine:

----------------------------------------------------------------

Di 26. Januar 16 Uhr

Die kleine Meerjungfrau

Stadthalle Neu Isenburg

--------------------------------------------------------------------

Fr 12. Februar 15 Uhr

Die kleine Hexe

Kultur und Kongreßzentrum Rosenheim

----------------------------------------------------------------------

Herzlich Willkommen!

Hallo liebe Zuschauer,

das Kulturhaus Abraxas ist wie alle anderen Theater geschlossen!

Wir hoffen die Regierenden entscheiden sich bald

die THEATER WIEDER zu  ÖFFNEN!

Wir halten es für unangebracht Theater und Veranstaltungsräume zu schließen, da sich unseres Wissens kaum jemand bisher in einem Theater mit Covid-19 angesteckt hat. Zudem wurden mannigfaltige und auch kostspielige Hygienekonzepte umgesetzt, um Theatermitarbeiter und Zuschauer zu schützen.

Die Schließung der Theater jedoch schadet uns Künstlern, weil wir unseren Beruf nicht ausüben können!

Geschäfte und öffentliche Verkehrsmittel sind offen. Warum sollten Theater mit ausgearbeiteten Hygienekonzepten  und leicht zu kontrollierenden Abstandsmaßnahmen nicht geöffnet bleiben?

Das Publikum braucht geistige Nahrung und positive Erlebnisse. Die Corona-Politik der Regierung erscheint uns willkürlich.

Theater und Kultur sind ein notwendiger Teil des gesellschaftlichen Lebens!

Die Schließung der Theater als Schutzmaßnahme gegen das Coronavirus schadet Vielen und hilft nicht wirklich gegen die hohe Ansteckungszahlen. Deshalb ist diese Maßnahme unangemessen.

Wir Kulturschaffende haben an die Regierung appelliert dafür Sorge zu tragen, dass Theater und sonstige Veranstaltungsräume wieder geöffnet werden.

Derzeit findet jeden Samstag um 15 uhr eine Kundgebung im offenen Märchenzelt zu diesem Thema statt,  organisiert von Mathias Fischer.

(Fritz Weinert, Theaterleiter)

 

Infos zu den Hygieneregeln findet ihr unter www.kulturhaus-abraxas.de

 

Auch wenn es im Augenblick ungewiss ist ob die Veranstaltungen ab Dezember stattfinden können sie Tickets für Nachmittagsvorstellungen im Abraxas kaufen. Der Ticketverkauf erfolgt über das abraxas Büro, Bürgerinfo am Augsburger Rathausplatz

oder online www.abraxas-augsburg.reservix.de

 

 

 

 

 

Die kleine Hexe

 

im Kulturhaus Abraxas

Fr 11. Dez 10 Uhr für Kigas und Schulen

Sa 12. Dez 15 Uhr für Familien

 

Von Otfried Preußler

Ab 4 Jahre

Die kleine Hexe will unbedingt zur Walpurgisnacht, aber da sie erst 127 Jahre alt ist, dürfte sie normal nicht mitfeiern - trotzdem reitet sie mit ihrem Besen hin und wird prompt erwischt. Sie wird bestraft und bis zur nächsten Walpurgisnacht muss sie dem Hexenrat beweisen, daß sie eine gute Hexe ist!

Von nun an lernt sie ganz viel aus dem Hexenbuch. Immer wenn sie jemandem begegnet, der in Not ist, hilft sie ihm und so geht ein Jahr schnell vorüber.

Aber beim Hexenrat stellt sich heraus, daß nur Hexen, die immer und allezeit Böses hexen, gute Hexen sind! Und die ganzen alten Hexen sind stinksauer, denn die kleine Hexe hat alles falsch gemacht und deshalb soll sie wiederum bestraft werden und nicht mitfeiern.

Aber die kleine Hexe läßt sich das nicht gefallen und wehrt sich … ! 

Nicht immer ist es leicht sein Ziel zu erreichen. Ein Märchen zeigt, wie es geht. Den Pressebericht dazu unter: https://azol.de/53392146

 

 

 

"Der Kleine Prinz"

Kulturhaus abraxas

für Kinder ab 6 und Erwachsene 

So. 27. Dez. 15:00 Uhr

 

 

Die Augsburger Band „Mandara“ begleitet den „kleinen Prinzen“ mit zauberhaft, orientalisch angehauchten Klängen auf seiner geheimnisvollen Reise durch das Universum.

„Der kleine Prinz“ lebte mit seiner geliebten Rose auf einem winzigen Planeten. Doch da Ihn viele Fragen bewegten, machte er sich auf und erkundet das Weltall mit seinen Sternen. Dabei trifft er seltsamen Gestalten: Dem König, dem Eitlen, dem Geschäftsmann, dem Säufer, dem Geographen etc...,-sie können ihm alle nicht weiterhelfen... .

Resigniert landet er auf der Erde, lernt einen  Piloten, einen Fuchs und eine Schlange kennen und findet in der Begegnung mit Ihnen endlich Antworten. Er erkennt: „Man sieht nur mit dem Herzen gut“. Nun kann er auf seinen Planeten zurückkehren...

„ Einem Stoff, den jeder kennt ein neues Bühnenleben einzuhauchen, ist nicht einfach. Dem Theater Fritz und Freunde ist dies mit „Der kleine Prinz“ nach Antoine de Saint-Exupérys millionenfach verkauftem Buch dennoch gelungen. ...für diesen „kleinen Prinzen“ lohnt es sich, neben dem Herzen auch die Augen und Ohren weit aufzumachen.“

AZ 10.April 2017

 

 

 

 

Räuber Hotzenplotz

Kulturhaus Abraxas

Mo 28. Dez 15:00 Uhr

und 17 Uhr(Zusatztermin)

Von Otfried Preußler

Ab 4 Jahre

Der berühmt-berüchtigte Räuber Hotzenplotz stiehlt der Großmutter die geliebte Kaffeemühle. Da machen sich Kasperl und Seppl auf die Jagd nach dem Hotzenplotz – aber zackbumm sind sie die Gefangenen! Der Kasperl muss für den Hotzenplotz schuften, der Seppl wird an den Zauberer Petrosilius Zwackelmann verkauft. Zum Glück hilft ihnen die gute Fee Amaryllis…

„Ein köstlicher Spass,der vom lebhaften Spiel der Akteure getragen wird, von ausdruckstarker Gestik und Mimik, von wunderbarem Sprachwitz und grotesken Einfällen zum Bühenbild." AZ



Pippi Langstrumpf

Kulturhaus abraxas

Fr 22. Jan 2021 10 Uhr für Kigas und Schulen

Sa 23. Jan 2021 13 Uhr(Zusatztermin)

und 15 Uhr für Familien


Ab 4 Jahre                            

Das Kinderbuch von Astrid Lindgren mit der berühmtesten und ungewöhnlichsten „Göre“ der Welt wurde bereits in 50 Sprachen übersetzt und unzählige Male verfilmt.Theater Fritz und Freunde bringt „Pippi Langstrumpf“ mit viel Spielfreude und Humor auf die Bühne.Das stärkste Mädchen der Welt wohnt mit ihrem Pferd und dem kleinen Affen Herrn Nilsson in der Villa Kunterbunt. Pippi ist herrlich ungezogen, lügt ganz wundervoll und macht was sie will. Sie wird für Thomas und Annika die beste Freundin und erlebt mit ihnen die tollsten Abenteuer. Nur Frau Prysselius, die Vorsitzende des Waisenrates, meint, dass Pippi besser in einem Kinderheim aufgehoben wäre. Deshalb soll sie auch von den Polizisten dort hin verfrachtet werden. Außerdem haben es zwei Diebe auf Pippis Goldtaler abgesehen, doch Pippi macht allen einen Strich durch die Rechnung.

Und dann taucht auch noch Pippis Papa auf….

 "Da gibt es Clownerien und Akrobatik, Tempo, Witz und jede Menge Professionalität, mit der die Schauspieler - teils in mehreren Rollen – agieren. Mit Lebendigkeit und Gefühl für Gags und Wärme vergingen die 65 Minuten wie im Flug – Bravo!“ (Augsburger Allgemeine - 14. Nov. 2007) 

"SO SCHÖN UND GLAUBHAFT KANN THEATER SEIN: NICHT NUR FÜR KLEINE MÄDCHEN UND BUBEN." Amberger Zeitung 28. November 2018 (über Pippi Langstrumpf)

 

 

 

Urmel aus dem Eis

Kulturhaus abraxas

So 7. Feb 15 Uhr für Familien

Mo 8. Feb 10 Uhr für Kigas und Schulen

ab 4 Jahre

Theaterstück nach dem Buch von Max Kruse

 

Regie: Herbert Fischer

 

Das Theater Fritz und Freunde präsentiert die bezaubernde Kindergeschichte "Urmel aus dem Eis", die durch die Verfilmung der Augsburger Puppenkiste Weltruhm erlangte, mit echten  "Schauspielern".

Die Story: Der etwas zerstreute Professor Tibatong lebt mit Hausschwein Wutz, Ping Pinguin, Wawa dem Waran und dem ewig „traurögön“ Seeelefant Seele-fant auf der Insel Titiwu in Harmonie und Frieden.

Der Professor hat den Tieren das Sprechen beigebracht, aber bis auf seine Haushälterin Wutz hat jedes Tier einen Sprachfehler. Deshalb gibt es auf Titiwu eine Sprachschule für Tiere.

Eines Tages wird ein riesiges Ei aus der Urzeit angeschwemmt. Aus diesem Ei entschlüpft ein seltsames Urzeitwesen: Das freche und liebenswerte Urmel.

Urmel bereitet allen viel Freude, aber als König Pumponell von seiner Existenz erfährt und er auf der Insel auftaucht, ist es aus mit der Ruhe. Er will Jagd auf das Urmel machen… . 

 

"Eine gelungene Inszenierung. Die Aufführung begeisterte nicht nur die Kinder, die mit in des Stück einbezogen wurden, sondern auch die Erwachsenen"  AZ 19.11.2010

 

 

 

 

Im Kulturhaus Abraxas

So 14. Feb 15 Uhr für Familien 

Tischlein deck dich

Ab 3, Ein abenteuerliches Märchen frei nach den Brüdern Grimm

Regie: Detlef Winterberg

Darsteller: Christian Beier, Fritz Weinert

 

Eine verlogene Ziege verleumdet die Kinder des Schneiders und der schickt deshalb seine drei Söhne in die weite Welt. Die Söhne gehen bei einen Schreiner, einem Müller und einem Drechsler in die Lehre und sind sehr fleißig. Ein Sohn bekommt dafür ein Tischlein geschenkt, das immer mit Speis und Trank gedeckt ist,  wann immer man zu Speisen wünscht. Der andere bekommt einen Esel der Goldtaler hinten raus lässt, wann immer man Geld braucht. Doch der Wirt, bei dem sie auf dem Nachhauseweg zu ihrem Vater übernachten, betrügt die Söhne und nimmt Ihnen Tisch und Esel unbemerkt wieder ab. Zuhause angekommen hilft nun ihr Vater: Er schreibt einen Brief an seinen dritten Sohn, der von seiner Lehre einen „Knüppel aus dem Sack“ mitbringt, und warnt sie vor dem hinterlistigen Wirt. Als dieser auch bei dem Wirt übernachtet, stellt er ihm eine Falle und der Wirt erlebt ein „blaues Wunder“.