Auswärtstermine:

bis auf weiteres ungewiss

Herzlich Willkommen!

Hallo liebe Zuschauer,

 

das Kulturhaus Abraxas ist wie alle anderen Theater bis auf weiteres geschlossen.

Wir haben trotzdem Spieltermine im Abraxas geplant:

"Tischlein deck dich", ab 3, am

So 25. April 15 Uhr für Familien

(Mo 26. April 10 Uhr für Kigas und Schulen)

Beide Termine müssen wir leider schon mal absagen,da die die Inzidenzwerte wieder steigen...

Für den 8. Mai um 15 uhr haben wir im Abraxas die PREMIERE unseres neuen Stückes "Pinocchio", für Kinder ab 6 Jahren, geplant.

Mit Fabio Esposito und Christian Beier. Gebucht werden kann noch nicht, da es noch nicht klar wie das Hygienekonzept aussieht.

Den VVK in Reservix starten wir erst, wenn wir sicher sagen können, dass wir die VA durchführen können und wir das OK vom Abraxas bekommen.

Geplant haben wir im Schloss Blumenthal die Termine:

16. Mai 15 Uhr Pippi Langstrumpf

29. Mai 15 Uhr Froschkönig

29. Mai 20 Uhr Der kleine Prinz

30. Mai 15 Uhr Tischlein deck dich

Die Lage ist auch hier noch unsicher. Karten hierfür können ab sofort nur online reserviert werden unter fritz@theaterfritzundfreunde.de

In Kindergärten und Schulen können wir jetzt wieder spielen und Auftritte können ab sofort gebucht werden.

Wir empfehlen ihnen OPEN AIR Auftritte zu planen, dafür eignen sich unsere Stücke sehr gut.

Mit ganz herzlichen Grüßen

 

Fritz Weinert

Theaterleiter, Schauspieler, Sozialpädagoge(Dipl.)

 

Infos zu den Hygieneregeln findet ihr unter www.kulturhaus-abraxas.de

 

Der Ticketverkauf für das Abraxas erfolgt nur noch über das Abraxas Büro, Bürgerinfo am Augsburger Rathausplatz

oder online www.abraxas-augsburg.reservix.de

 

 

 

 

Im Kulturhaus Abraxas

So 14. Feb 15 Uhr für Familien 

Tischlein deck dich

Ab 3, Ein abenteuerliches Märchen frei nach den Brüdern Grimm

Regie: Detlef Winterberg

Darsteller: Christian Beier, Fritz Weinert

 

Eine verlogene Ziege verleumdet die Kinder des Schneiders und der schickt deshalb seine drei Söhne in die weite Welt. Die Söhne gehen bei einen Schreiner, einem Müller und einem Drechsler in die Lehre und sind sehr fleißig. Ein Sohn bekommt dafür ein Tischlein geschenkt, das immer mit Speis und Trank gedeckt ist,  wann immer man zu Speisen wünscht. Der andere bekommt einen Esel der Goldtaler hinten raus lässt, wann immer man Geld braucht. Doch der Wirt, bei dem sie auf dem Nachhauseweg zu ihrem Vater übernachten, betrügt die Söhne und nimmt Ihnen Tisch und Esel unbemerkt wieder ab. Zuhause angekommen hilft nun ihr Vater: Er schreibt einen Brief an seinen dritten Sohn, der von seiner Lehre einen „Knüppel aus dem Sack“ mitbringt, und warnt sie vor dem hinterlistigen Wirt. Als dieser auch bei dem Wirt übernachtet, stellt er ihm eine Falle und der Wirt erlebt ein „blaues Wunder“.